Aktivitäten

25 Jahre Städtepartnerschaft

Rejoice! rockt Caldes 2013

Jugendbegegnung zum Escaldàrium

Sommerfest am 23.8.

Jugendvorstand in Taunusstein

Stipendium 2013

EMMA GARCIA PATSI jetzt Präsidentin

GITARRENKONZERT mit RAFEL SALA

Freundeskreis Caldes de Montbui feiert 25 Jahre Städtepartnerschaft auf dem Zentrumsfest 2014


Anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft reisten 70 Katalanen aus Caldes de Montbui nach Taunusstein. Ein Teil der Gruppe erreichte Taunusstein per Bus, die anderen per Flugzeug.
Mit von der Partie waren die traditionellen katalanischen Stocktänzer (Bastoners) und die Feuertänzer (Diables). Diese Gruppen waren für 4 Tage in der Aartalhalle Neuhof untergebracht und wurden vom roten Kreuz verpflegt.
Die anderen, Mitglieder des Cercle d’amics, sowie viele Jugendliche Teilnehmer wohnten bei Freunden oder bekannten Gastfamilien.
Zum Ausflugsprogramm gehörte auch ein jeweils kurzer Besuch in Idstein, Limburg und Wiesbaden. Die Jugendlichen vergnügten sich einen Vormittag im sonnendurchfluteten Taunussteiner Freibad.
Das 25-jährige Jubiläum wurde in einem großen Festakt mit 200 Gästen im Bürgersaal „Taunus“ begangen. Diese wurden von der Präsidentin des Cercle d’amics, Emma Garcia, vom stellvertretenden Bürgermeister aus Caldes, Vicenç Personat Pallarès und vom Vorsitzenden des Freundeskreises Caldes, Michael Wolf, begrüßt. Die Stadt Taunusstein, verteten durch Karl-Heinz Cramer, überreichte ein Kunstwerk an die Calderins. Gleichwohl nahmen die Taunussteiner, die Vertreter der Stadt, das Rote Kreuz und der Freundeskreis Caldes Gastgeschenke entgegen. Der Festakt wurde bereichert durch Musikleinlagen der Jugendmusikschule und des Gospelchors Rejoice! und von einem Theaterstück der Theatergruppe Ex-X. Cantando Cantabile war leider verhindert. Alle diese Gruppen hatten schon mehrfach Auftritte in Caldes de Montbui.
Da zeitgleich zum Festakt das Zentrumsfest eröffnet wurde, lud Bürgermeister Sandro Zehner auf den Festplatz ein. Im Rahmen der halbstündigen Unterbrechung begrüßte Zehner die Calderins und die Taunussteiner und eröffnete das Zentrumfest mit dem Fassbieranstich. Völlig überrascht und hocherfreut war der katalanische Amtskollege Pallarès, als er ein weiteres Fass anstechen durfte.
Das Zentrumsfest, das in diesem Jahr übrigens sein 30-jähriges Jubiläum feierte, wurde vom Vereinsring Hahn wegen der Katalanen in den Juli verlegt. Diese konnten sich dort vergnügen. Gleichzeitig bot es eine Bühne für die kulturtreibenden Gruppen:
Laute Stockschläge drangen am Samstag Nachmittag vom Innenhof des Rathauses. Hier übten die Bastoners mit gut 15 Taunussteiner Jugendlichen den Stocktanz. Anschließend traten diese auf dem Festplatz vor den Besuchern des Zentrumsfestes auf.
Am Abend gab es erstmals nach 11 Jahre wieder einen „Correfoc“, einen Feuerlauf, in Taunusstein. Hierbei tragen als Teufel (Diables) verkleidete Menschen tanzend einen an einen Stock rotierenden Feuerwerkskörper vor sich her. Dieser erzeugt einen gewaltigen Feuerschweif, bevor er mit einem lauten Knall explodiert. Über 1.000 Besucher bestaunten das ½-stündige Spektakel, das aufgrund behördlicher Auflagen auf dem Bahnhofsplatz stattfinden musste.
Die flugreisenden Calderins flogen am Sonntag für drei weitere Tage nach Berlin. Die anderen traten mit dem Bus die 1.400 km lange Rückreise an. Drei jugendliche Katalanen, Laia Marques, Marc Cuenca und Xavier Casabayó blieben indes noch einige Zeit länger bei Freunden in Taunusstein.

Ein herzliches Dankeschön vom Freundeskreis Caldes de Montbui an

- die Stadt Taunusstein für finanzielle und logistische Unterstützung
- die NASPA-Stiftung "Initiative und Leistung" für die finanzielle Zuwendung
- das Rote Kreuz, OV Taunusstein, für die Bewirtung der Gäste in der Aartalhalle
- den SV Neuhof für den freiwilligen und unkomplizierten Verzicht auf die Aartalhalle für 5 Tage
- den Vereinsring Hahn für die Verlegung des Zentrumsfestes und die tolle Zusammenarbeit
- den Gastgebern für die Aufnahme der katalanischen Gäste
- Rejoice!, Ex-X, Jugendmusikschule und Cantando Cantabile für die Beiträge zum Festakt
- alle, die dazu beigetragen haben, dass diese Begegnung so gut gelungen ist


Gospel- Chor Rejoice! besucht die Partnerstadt Caldes de Montbui im Oktober 2013
Rejoice! rockte Caldes


Da bebte das restaurierte Casino von Caldes: Der Taunussteiner Gospelchor Rejoice! füllte auf der Fiesta Major gemeinsam mit dem Gospelchor aus Caldes und dem Chor Joy aus La Garriga den Festsaal mit mitreißenden Rhythmen. Der Taunussteiner Chor war im Rahmen der Städtepartnerschaft und gefördert durch ein Programm der EU nach Caldes de Montbui gereist, um mit den dortigen Chören an zwei Abenden dort und in La Garriga im Rahmen eines Benefizkonzertes musikalische Highlights aus dem Bereich der Gospelmusik darzubieten. Für den Freundeskreis Caldes de Montbui hatte Klaus Möller die Reise organisiert.

Chorleiter Thomas Wächter betonte in einer kurzen Begrüßung, dass sich Gospelmusik, gesungen von Weißen und dazu noch Deutschen, nicht ausschließen, wie dann auch überzeugend zu hören war. Vollends begeistert war das Publikum, als nach der Gospelfassung der Europa-Hymne „Ode an die Freude“ alle drei Chöre„Oh happy day“ anstimmten und kräftig mitsang.

Zu dem EU-geförderten Programm gehörten auch zwei Vorträge über die Förderung des sozialen Zusammenhalts im Zusammenhang mit dem Demografiewandel am Beispiel der Nachbarschaftshilfe Taunusstein sowie über die Aufgaben und Funktionsweise des Taunussteiner Seniorenbeirats, vorbereitet von Rudolf Dertinger und Dietmar Enders. Die Besichtigung des katalanischen Parlamentes, Referate und Diskussionen zum Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013 und zu den Unabhängigkeitsbestrebungen verschiedener europäischer Regionen ergänzten den kulturellen Teil des Partnerschaftsbesuches, der mit der Teilnahme der Taunussteiner an vielfältigen ereignisreichen Brauchtumsveranstaltungen der Fiesta Major und einer Stadtrundfahrt in Barcelona seinen gelungenen Abschluß fand.

Jugendbegegnung vom 10. - 17. Juli 2013 zum Escaldàrium

Eine Woche spanischen Sommer! Das ließen sich 24 überwiegend jugendliche Taunussteiner nicht entgehen und flogen zu Beginn der Ferien nach Caldes de Montbui. Dort wurden sie von Jugendlichen aus Caldes in Empfang genommen und in Gastfamilien untergebracht.
Die Reise wurde vom Vorsitzenden des Freundeskreises Caldes de Montbui, Michael Wolf, begleitet. In Caldes zeigte sich die Präsidentin des Cercle d’amics de Taunusstein, Emma Garcia, für das tolle Programm verantwortlich. Und das hatte es in sich!
Krönung der Begegnung war das sogenannte Escaldàrium. Das Escaldàrium beschreibt den Mytos der mit 74 °C zweitheißesten Quelle in Europa, die unmittelbar vor dem Rathaus in Caldes aus dem Boden tritt. Geschichten von Drachen und Hexen, umgeben von Feuer und Wasser wurden in ein unglaubliches Spektakel umgesetzt. In sieben Akten, 4 Akte mit Feuerwerk und 3 Akte mit Wasser wurde die Geschichte nacherzählt. Die „Diables de Caldes“, als Teufel verkleidete Menschen, gestalteten hierbei das fantastische Bodenfeuerwerk. Die „Bombers“, also die Feuerwehr sorgten zwischendurch mit 4 Wasserwerfern aus abgekühltem Thermalwasser für Erfrischung. Das 1-stündige Schauspiel wurde von einer Band musikalisch untermalt mit mystischem Folk-Pop, eigens komponiert für das Escaldàrium. Das ganze Spektakel fand dann, eben typisch spanisch, erst ab Mitternacht statt. Aus der ganzen Welt waren Zuschauer eigens in Taunussteins Partnerstadt gereist.
Nach dem Escaldàrium tanzten die Taunussteiner gemeinsam mit den Calderins auf dem Festplatz.
Dreh- und Angelpunkt der Begegnung war das „TOC“, das Jugendzentrum in Caldes. Das historische Gebäude, von Grund auf saniert, mit riesigem Garten und Free WIFI (WLAN) stand den Jugendlichen zur Verfügung. Hier traf man sich zu Ausflügen, und auch mehrere gemeinsame Mittagessen fanden hier statt. Das TOC ist klimatisiert was die Taunussteiner bei bis zu 34 °C sehr begrüßten.
Die Katalanen hatten jede Menge Aktionen vorbereitet. Hierzu gehörte ein sportlicher Parcours, eine Stadtrallye oder ein erholsamer Tag im Schwimmbad.
Begeistert nahmen die Taunussteiner an den Workshops teil, die kulturtreibende Gruppen aus Caldes vorbereitet hatten. Für die richtige Übersetzung der Einweisungen in den Workshops sorgten Lena-Maria Wolf und Marc Cuenca. Hierzu gehörte der traditionelle Sardana-Tanz. Auch bei den Castellers, den Menschenturmbauern, konnten die Deutschen mitbauen. Beim Bau eines 6-stöckigen Menschenturms durften sie aber nur an der Basis mithelfen, wegen der großen Absturzgefahr.
Besonders hinreißen ließen sich die Taunussteiner von den Bastoners, den Stocktänzern. Nach nur einer Stunde schafften die Deutschen ganz alleine den traditionellen Tanz. Ebenso wurden die Deutschen in die Kunst der Gestaltung eines Blumenteppiches eingewiesen.
Auch ein Besuch der benachbarten Metropole Barcelona gehörte zum Programm. Nach der Besichtigung einiger bedeutender Sehenswürdigkeiten genossen die Taunussteiner den Shopping-Bummel entlang der Rambla. Nicht zuletzt war ein Strandtag am Mittelmeer bei Mataró ein weiterer Höhepunkt der Reise.
Im Zuge der einwöchigen Begegnung, die als Gegenbesuch zur großen Jugendbegegnung im vergangenen August in Taunusstein gedacht war, entstanden viele neue Freundschaften. (Aus: Pressemitteilung vom 18.7.2013)

Jugendvorstand in Taunusstein

Wie gut doch unser Jugendaustausch funktioniert.
Im August 2013 kamen drei Mitglieder des Jugendvorstands aus Caldes nach Taunusstein. Laia Marqués, Xavier Casabayó und Marc Cuenca wohnten bei Freunden und nutzten jeden Tag, um auf eigene Faust die nähere und weitere Umgebung zu erforschen. So gehörten Besuche in Darmstadt, Rüdesheim und Frankfurt zum Programm. Das Weinfest in Wiesbaden wurde auch nicht ausgelassen. Unser Bürgermeister, Michael Hofnagel, nutzte die Gelegenheit, den Jugendvorstand persönlich kennen zu lernen.

Stipendium 2013

Wie jedes Jahr gab es auch in diesem Jahr zwei Sprachstipendien zu vergeben. Für den Freundeskreis Caldes de Montbui e.V. fuhr Melissa Jeckel für 3 Wochen im Juli nach Caldes, um in Barcelona Spanisch zu lernen.
Im Gegenzug kam Nerea Oliva Garcia Ende Juli für den Cercle d'amics für 2 Wochen nach Taunusstein. Sie besuchte eine Sprachschule in Wiesbaden.

EMMA GARCIA PATSI jetzt Präsidentin des Cercle d'amics de Taunusstein

Im April 2013 erfolgte die Mitgliederversammlung des “Cercle d’Amics de Taunusstein” in Caldes de Montbui/Spanien. Der “Schwesterverein” des Freundeskreises Caldes de Montbui wählte einen neuen Vorstand. Lidia Abad gab ihr Präsidentenamt weiter an die bei vielen Taunussteinern bekannte Emma Garcia Patsi. Beglückwünscht mit einem Strauß Blumen wurde Garcia von Klaus Möller und Michael Wolf vom Freundeskreis Caldes de Montbui, die eigens nach Caldes gereist waren. Garcia war in der Vergangenheit maßgeblich für die Begegnungen der Jugendbasketballer verantwortlich. Auch der jüngste Schultheateraustausch hätte ohne Garcia nicht statt gefunden. In den vergangenen 3 Jahren war Garcia zudem Vizepräsidentin des Vereins. Zum Vorstand gehören auch: Ma Angeles Quiles, Isabel Teixido. Zudem formierte sich auch ein Jugendvorstand in Caldes.

GITARRENKONZERT - Solist: RAFEL SALA

Der Freundeskreis Caldes de Montbui veranstaltete am 24. März 2013 gemeinsam mit der Stadt Taunusstein ein Gitarrenkonzert mit dem Solisten Rafel Sala. Sala stammt aus Caldes de Montbui. Das Konzert wurde ein voller Erfolg - Wir mussten noch jede Menge Stühle herbeischaffen, da wir mit diesem unglaublichen Zuspruch nicht gerechnet hatten. Wir hoffen, Rafel bald wieder in Taunusstein begrüßen zu dürfen.